Volkstümliche Ortsnamen in Börde, Harz und Holzland, von Thomas Kruse (Namenkundliche Informationen, Beiheft 26)

Die jahrhundertealte Sitte, den Nachbarorten markante Namen zu geben, ist fast in Vergessenheit geraten. Der oft etwas derbe Volkshumor vergangener Zeiten brachte die Eigenheiten der Orte und ihrer Bewohner schnell auf den Punkt. Zum Jahrtausendwechsel gibt es in Börde und Harz nur noch wenige, die darüber Auskunft geben können.

Titelcover

Der Abbruch dieser Tradition regionaler Kultur und Sprache ist so nachhaltig, dass die Quelle mündlicher Überlieferung langsam versiegt. Um die Zeugnisse regionaler Mundart aus der Börde, dem Harz und dem Vorharzgebiet für nachfolgende Generationen festzuhalten, trug Thomas Kruse die Namen, Geschichten und Sprüche der Region in ihrer ursprünglichen Form zusammen.

Mit seiner lexikografisch ausgerichteten Darstellung leistet er zugleich einen wichtigen Beitrag zur (Orts-) Namenforschung des Landes Sachsen-Anhalt. (Quelle: Verlagsankündigung)

Das Buch erschien vor wenigen Tagen im Universitätsverlag Leipzig.