Bereits im September liegt der zweite Teilband des Jahrgangs 2015 der namenkundlichen Zeitschrift Rivista Italiana di Onomastica (RIOn) vor, mit insgesamt 1008 Seiten wird ein Rekordumfang erreicht. Die von Enzo Caffarelli gegründete und betreute Publikation wird von einem internationalen wissenschaftlichen Beirat begleitet, der ab 2106 mit drei neuen Mitgliedern (Maria Giovanna Arcamone, Pierre-Henri Billy, Alda Rossebastiano) auf insgesamt 13 erweitert wird. Die Struktur der (italienisch redigierten) Zeitschrift, grob in Aufsätze und Informationen gegliedert, bleibt erhalten.

Während der monographische Teil überwiegend, aber nicht ausschließlich italienischen Themen gewidmet ist, ist der Informationsteil von außerordentlicher Bedeutung für die internationale Namenforschung. An keiner Stelle findet sich eine derart erschöpfende, umfangreiche und vor allem auch aktuelle Information zu praktisch sämtlichen namenkundlichen Aktivitäten in aller Welt.

Jedem Namenforscher sollte es Pflicht sein, sich über dieses Hilfsmittel einen Überblick über Publikationen, Aktivitäten und Veranstaltungen zu verschaffen: Er wird überrascht sein über die Vielfalt der Themen und namenkundlichen Beschäftigungen, die vielleicht weit über das hinausgehen, was man sich in seiner eigenen Welt vorstellt.

Die GfN bietet die exklusive Möglichkeit, die jeweils aktuellen Übersichten (Indice, Incontri, Attività) in der Regel bereits vor Erscheinen des Bandes zu konsultieren:

www.gfn.name/forschung/schriftenreihen/rivista-italiana-di-onomastica/