Christian Weyers: Die Vermessung der Nouvelle France – Historische Land- und Seekarten von Kanada aus dem 17. und 18. Jahrhundert in der Kurfürstlichen Bibliothek zu Dresden. Ein kartographisches Projekt unter der Leitung und Herausgeberschaft von Ingo Kolboom (Publikationen des CIFRAQS). Heidelberg/Sargans/Dresden: Synchron Wissenschaftsverlag der Autoren Synchron Publishers/Weltbuch Verlag 2016. Hardcover, 324 S., 105 farb. Abb. und Karten, ISBN 978-3-939381-66-2, Preis: 34,90 EUR

Das hier anzuzeigende Werk ist hervorgegangen aus der Mitarbeit des Indogermanisten, Romanisten, Anglisten, Amerikanisten und Ethnologen PD Dr. Christian Weyers an dem Bereich Historische Kartographie des Centrums für interdisziplinäre franko-kanadische und franko-amerikanische Forschungen/Québec-Sachsen (CIFRAQS) an der Technischen Universität Dresden. Es muss wohl kaum betont werden, dass historische Karten eine für die diachron orientierte Toponomastik äußerst wichtige, ja unentbehrliche Grundlage darstellen. Für einen – im Vergleich zu anderen onomastischen Atlaswerken – äußerst günstigen Preis macht dieser Band dem Liebhaber und Forscher in drucktechnisch hervorragender Qualität die in Dresden vorhandenen franko-kanadischen Land- und Seekarten des 17. und 18. Jahrhunderts zugänglich.

Das Werk basiert auf der Kartensammlung der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB), die hervorgegangen ist aus der ehemals Kurfürstlichen, ab 1806 Königlichen Öffentlichen Bibliothek Dresden. Im vorliegenden Werk werden die Karten, die die Besiedlung und Erforschung Kanadas von französischer Seite dokumentieren, erstmals präsentiert und im politisch-historischen Kontext philologisch und ikonographisch aufgearbeitet. Dabei liegt der zeitliche Schwerpunkt auf der Epoche zwischen den ersten dauerhaften französischen Niederlassungen am Sankt Lorenz-Strom ab dem Anfang des 17. Jahrhunderts und der Wende von 1760, als Frankreich von seinem Konkurrenten Großbritannien aus seinen nordamerikanischen Kolonien vertrieben wurde. Geographisch liegt der Schwerpunkt auf dem demographischen und administrativen Zentrum der „Nouvelle France“, also auf dem Gebiet mit dem historischen Namen „Canada“ am Sankt Lorenz-Strom, der heutigen frankophonen Provinz Québec.

Das Werk gliedert sich in sechs Teile:

Teil I, die Einleitung, verfasst vom Herausgeber I. Kolboom, beschreibt die „Nouvelle France“ als „kartographisches Abenteuer“ und geht u.a. ein auf den Aspekt der Angleichung von Karte und Macht, von Geographie im Dienste der Kolonialmacht. Teil II bis VI stammen von Christian Weyers.

Teil II beschreibt detailliert den Kanada betreffenden historischen Kartenbestand aus dem 17. und 18. Jahrhundert in der Kurfürstlichen Bibliothek zu Dresden und geht u.a. ein auf grundsätzliche Probleme der Kartographie des 16. bis 18. Jahrhunderts, auf Kartentypen und Projektionsverfahren sowie auf Karten – und die auf ihnen eingetragenen Onyme – „als plakative Machtdemonstration“.

Teil III behandelt ausgewählte Land- und Seekarten im kartenhistorischen und politischen Kontext bis zur britischen Übernahme.

Teil IV enthält den Katalog der erfassten Karten. Hinzuweisen ist hier besonders auf die detaillierten kartographischen und philologischen Kommentare einschließlich onomastischer Erläuterungen. Hier bleibt sicher kein Wunsch offen, keine Frage zu Titel, Zeichner, Graveur, Erscheinungsort und -jahr, Herausgeber bzw. Verleger, Projektion, Format, Maßstab, Areal, Nomenklatur usw. unbeantwortet.

Teil V enthält das Literaturverzeichnis, Teil VI Verzeichnis und Nachweis der Abbildungen.

Abgesehen von den hervorragend reproduzierten Karten demonstriert der Band über die Vermessung – und man darf ergänzen: die Benennung – der „Nouvelle France“, dass, wie es der Geograph Benno Werlen ausgedrückt hat, „geographische Wirklichkeit als konstruierte, als hergestellte Wirklichkeit“ (Anm. 1) zu begreifen ist, wobei gerade anhand dieser historischen Karten deutlich wird, dass Kartographie und Nomenklatur niemals sinn- und zweckfrei sind.

Anmerkung

(1) Benno Werlen: Gesellschaftliche Räumlichkeit 2: Konstruktion geographischer Wirklichkeiten. Stuttgart: Steiner 2010, S. 7.