111 kuriose Ortsnamen in Bayern und was sie bedeuten

Von Stefan Hackl und Susanne Franke

Von Schmarnzell über Bürstenstiel nach Himmelreich und Hergottswinkel – was steckt wohl hinter diesen merkwürdigen Ortsnamen in Bayern? Und was passiert in Orten wie Blöd, Pups oder Schabernack? Das amüsante und lehrreiche Bändchen erschien bereits 2010 als gebundenes Exemplar. Jetzt hat es der Piper-Verlag auch noch als Taschenbuch auf den Markt gebracht.

Titelcover

Die Entschlüsselung der Bedeutung der 111 kuriosen Ortsnamen in Bayern erfolgt thematisch nach Kapiteln. So gehören Bierdorf, Hundessen und Speck in die Abteilung „Die Bayern und ihr Feinschmeckergaumen“, gefolgt vom „postkulinarischen Beben“, einem Kapitel, in dem Elend, Pups und Rausch aufgelöst werden. „Die Bayern und ihre Viecher“ und „Die Bayern und ihre derbe Seite“ sind zwei weitere von insgesamt 15 Kapiteln mit Ortsnamen.

Die Autoren geben eine sprachwissenschaftlich fundierte Analyse der oft schwierigen Ortsnamen, beleuchten aber auch die vielfach vergessenen Traditionen der Vergangenheit und die Besonderheiten der bayerischen Lebensart.