Heute aktuell zum Spiel Deutschland-Portugal die Namen der Spieler für Portugal und Deutschland (im Folgenden).

Tor:

Manuel NeuerManuel ist die Kurzform des biblischen Namens Emanuel bzw. Immanuel hebräischer Herkunft ('Gott (ist) mit uns'); in dieser Form ist er auch im spanischen und portugiesischen Kulturraum üblich. Der Familienname Neuer entspricht dem Adjektiv neu in starker Flektion, die genaue Interpretation des Übernamens (Neuling, Neumann u.ä.) ist schwer zu ermitteln.

Roman Weidenfeller: Roman ist die eingedeutschte Form von lateinisch Romanus, wörtlich 'der Römer'. Der Familienname Weidenfeller konzentriert sich sehr deutlich auf den Westerwaldkreis. Er könnte vielleicht Weidenfelder entsprechen und wäre damit ein Herkunftsname 'aus dem Ort Weidenfeld'; weniger wahrscheinlich scheint eine Tätigkeitsbezeichnung "Weidenfäller".

Ron-Robert Zieler: Der doppelte Vorname (mit Stabreim!) ist vermutlich aus dem Englischen zu interpretieren: Ron als Kurzform von Ronald und Robert. Der germanische Name Robert (hrod 'Ruhm' + brecht 'glänzend') gelangte früh aus Frankreich mit den Normannen nach England, von wo aus er sich als Modename ausbreitete. Der seltene, nicht gedeutete Familienname Zieler konzentriert sich auf Mitteldeutschland und den Landkreis Aurich, es könnte sich eventuell um einen "Tätigkeitsnamen", abgeleitet von zielen, handeln.

Abwehr:

Jérôme Boateng: Jérôme ist die französische Entsprechung des deutschen, aus dem Lateinischen übernommenen Hieronymus (aus griechisch hierós 'heilig' und ónyma 'Name'). Der ungedeutete Familiennamen Boateng ist in Westafrika, insbesondere Ghana als Vor- und Nachname verbreitet.

Erik Durm: Erik ist ein skandinavischer oder niederdeutsch-friesischer Vorname, die etymologische Bedeutung etwa 'der allein Mächtige' (die deutsche Entsprechung ist Erich). Der Familienname Durm konzentriert sich auf den Südwesten Deutschlands, mit Schwerpunkt in der Südwestpfalz. Das Namenelement steckt auch im Ortsnamen Durmersheim (bei Karlsruhe).

Kevin GroßkreutzDer Modename Kevin ist ein aus dem Englischen übernommener Name eines irischen Heiligen des 7. Jahrhunderts (gälisch Caoimhin 'schön von Geburt'). Großkreutz ist ein Herkunftsname (aus Groß Kreutz, Brandenburg).

Benedikt Höwedes: Benedikt ist die verkürzte Form von lateinisch Benedictus 'der Gesegnete' und geht wohl auf den Hl. Benedikt, den Begründer des europäischen Mönchtums zurück. Der sehr seltene, unerklärte Familienname Höwedes konzentriert sich auf den Landkreis Recklinghausen.

Mats Hummels: Mats ist die schwedische Kurzform von Matthias. Der hebräische Apostelname bedeutet 'Geschenk Jahwes'. Der Familienname Hummels ist vielleicht eine patronymische Bildung ('Sohn des') zu einer Koseform des Personenamens Humbold. Nicht auszuschließen ist jedoch ein Bezug zu einem Übernamen Hummel, etwa in der Bedeutung 'brummiger, aufgeregter, zudringlicher Mensch'; allerdings läge auch hier eine patronymische Beziehung vor.

Philipp Lahm: Philipp ist die gekürzte Form des griechischen Personennamens Philippos 'Pferdefreund'. Lahm ist ein "sprechender" Übername; der Familienname konzentriert sich auf den Südwesten (Südwestpfalz und Bad Kreuznach). In einigen Fällen kommt auch ein Herkunftsname in Betracht (Lahm in Oberfranken).

Per Mertesacker: Per, als Schreibvariante von Peer, ist die niederdeutsch-friesische Kurzform von Peter (lateinisch Petrus). Der Familienname Mertesacker geht auf einen gleichnamigen Flurnamen (= Martinsacker) zurück.

Mittelfeld:

Julian Draxler: Julian geht zurück auf lateinisch Iulianus, einer Ableitung des Geschlechternamens Iulius (die Julier), auf den auch der Monatsname Juli zurückführt. Der Familienname Draxler ist eine bairisch-österreichische Variante der Berufsbezeichnung Drechsler.

Matthias Ginter: Die Mode von Matthias, Apostelname (Jünger Jesu und "Ersatzapostel" für Judas) hat vor allem von Trier (einziges Apostelgrab in Deutschland) ausgestrahlt. Der Name (nicht zu verwechseln mit Matthäus) entspricht einer gekürzten Form von hebräisch mattityah 'Geschenk Jahwes'. Ginter ist die "entrundete", vor allem in Baden (Schwerpunkt Rottweiler) vorkommende Form von Günter (althochdeutsch gund 'Kampf' und heri 'Heer') in patronymischer Funktion.

Mario Götze: Mario ist die romanische, insbesondere italienische Form des lateinisch-römischen Gentilnamens Marius. Der sehr häufige Familiennamen Götze (über 15.000 Telefonanschlüsse) entspricht einer Koseform eines mit Got- gebildeten Vornamens, insbesondere Gottfried (vgl. Heinz zu HeinrichDietz zu Dietrich usw.). Er ist insbesondere in Bayern (Oberpfalz) verbreitet. Die vor allem durch Luther geprägte sekundäre Bedeutung Götze 'Heiligenbild; falscher Gott' dürfte in der Namengebung keine Rolle spielen.

Sami Khedira: Sami ist ein arabischer (und türkischer) Name zu s?mi 'erhaben'. Der tunesische (arabische) Familienname Khedira könnte al-Q?dir "der Mächtige" entsprechen, einem der 99 Beinamen von Allah.

Christoph Kramer: Christoph ist die im Deutschen übliche Form von griechisch-lateinisch Christophorus (Christóphorus 'Christus-Träger'). Kramer ist eine ursprüngliche Berufsbezeichnung 'Kleinhändler, Krämer', er zählt mit den Hauptvarianten Krämer, Kremer, Kromer zu den häufigen deutschen Familiennamen.

Toni Kroos: Toni ist eine relativ junge Kurz- und Koseform von Anton oder Antonio, einem römischen, ungedeuteten Gentilnamen, der durch den Hl. Antonius von Padua (geb. in Lissabon) große Verbreitung gefunden hat. Der Familienname Kroos konzentriert sich vor allem in Westfalen (Landkreis Lippe, Münster). Ausgangspunkt ist gewiss mittelniederdeutsch krôs, kroos 'Krug, (Trink-)Kanne', es kann der Hersteller, der Wirt oder vielleicht auch ein Trinker gemeint sein. Als Alternative käme eventuell auch eine regionale Form von kraus 'Kraushaar' (Familienname Krause usw.) in Frage.

Thomas Müller: Der Apostelname Thomas stammt aus dem Aramäischen und bedeutet 'Zwilling'. Die ursprüngliche Berufsbezeichnung Müller ist der häufigste deutsche Familienname.

Mesut Özil: Mesut ist eine türkische Variante des arabischen Namens Masud, in der Bedeutung 'glücklich, fröhlich' und Özil ist ein türkischer Familienname in der Bedeutung 'der wirklich aus diesem Land ist'.

Lukas Podolski: Der Name des Evangelisten Lucas geht vermutlich auf eine lateinische Kurzform von Lucanus 'aus der Landschaft Lucania stammend' zurück, doch ist der etymologische Werdegang kompliziert. Die Namenform ist zu trennen vom aktuellen männlichen Modenamen Luca, der dem Italienischen entlehnt ist (auslautendes –wird im Italienischen normalerweise nicht artikuliert). Der polnische Familienname Podolski entspricht einer Herkunftsbezeichnung: aus dem Ort Podole (mehrmals in Polen), wörtlich 'von unten, aus dem Tal, im Tal wohnend' mit dem Suffix –ski.

Shkodran Mustafi trägt albanisch-muslimische Namen. Shkodran ist eine Ableitung zum Namen der uralten nordalbanischen Stadt Sc(h)odra (in der bestimmten) bzw. Shkodér (in der unbestimmten) Form. Mostafi ist Ableitung von Mustaf?, arab. muçTaf? 'erwählt, vorherbestimmt'; Al-Mustaf? ist einer der Beinamen des Propheten Mohammed.

André Schürrle: André ist die französische Entsprechung von Andreas (griechisch andreios 'tapfer'). Der schwäbische Familienname Schürrle konzentriert sich auf Ansbach und Schwäbisch-Hall und ist erkennbar eine Verkleinerungsform von Schurr, zu süddeutsch schurr 'hitzig, voreilig' oder schur 'Zank'.

Bastian Schweinsteiger: Bastian ist die Kurzform von Sebastian. Der Name (und das Martyrium) des Hl. Sebastian brachte es zu großer Beliebtheit. Er geht zurück auf griechisch sebastós 'fromm'. Der deutlich zu lokalisierende Familienname Schweinsteiger (Landkreise Miesbach und Rosenheim) ist Herkunftsname 'aus Schweinsteig' (gebildet mit Steige = Stiege, etwa 'Schweinestall'). In Frage kommen die Ortsteile Schweinsteig in Brannenburg, Oberaudorf, Samerberg (alle Rosenheim) oder Schnaitsee (Traunstein).

Angriff:

Miroslav Klose: Der slavische Personenname Miroslav geht zurück auf *mir? 'Friede' und *slava 'Ruhm'. Das Patronym Klose ist eine vor allem in Schlesien und der Lausitz verbreitete Variante (Kurzform) von Nikolaus. Dieser Namen gehört mit seinen zahllosen Varianten zu den beliebtesten Namen überhaupt (griechisch níkê 'Sieg' und laós 'Volk').

© Deutsche Gesellschaft für Namenforschung (GfN) e.V. (www.gfn.name.de)
Namenkundliches Zentrum der Universität Leipzig