Bericht von Natalia Vasil'eva, Moskau, unter Mitarbeit von Karlheinz Hengst

Vom 12. bis 15. September 2012 fand in Jaroslavl‘, Russland, die XIII. Internationale Konferenz „Onomastik des Volga-Gebietes“ statt. Veranstaltungsort war die Pädagogische Universität Jaroslavl‘. Die Leitung lag in den Händen von Roman Razumov und Vasilij Suprun, Volgograd.

Konferenzteilnehmer, Foto: Karlheinz Hengst

Die wissenschaftliche Tagung war gut besucht von über 100 Teilnehmern aus Russland, Weißrussland, der Ukraine, Polen, Kasachstan und sogar China.

Links im Bild ein Teil der Konferenzteilnehmer, 2.v.l. sitzend Vasilij Suprun, spiritus rector der Konferenzen zur Onomastik im Volga-Raum.

Behandelt wurden Themen zu Theorie und Methodologie der onomastischen Forschung, ferner zur Anthroponymie, Toponymie,  literarischen Onomastik, zur Übersetzung von Onymen und anderen speziellen Fragen der Onomastik.
Die Tagung in Jaroslavl‘ erfreute sich besonders der Teilnahme von Studierenden und Magister-Examenskandidaten aus Universitäten und Hochschulen Russlands, so aus Ekaterinburg, Jarsolavl‘, Smolensk, Volgograd, Elista (Republik Kalmykien), sowie auch zahlreicher Lehrer aus Schulen. Ein Round Table beschloss die Konferenz mit dem Thema „Die Volga in den Sprachen und der Kultur der Völker des Volga-Raumes“.
Die nächste und damit XIV. Konferenz wird vom 10. bis 13. September 2014 in Tver‘ stattfinden.