Vom 13. bis 17. August 1984 fand an der Karl-Marx-Universität Leipzig, ein Großereignis in der damaligen DDR, unter den Auspizien des damaligen International Committee of Onomastic Sciences (ICOS) der 15. Internationale Kongress für Namenforschung statt; die Idee, diesen wichtigsten Kongress der internationalen Namenforschung nach 30 Jahren wieder nach Leipzig zu holen, wurde schließlich nicht weiter verfolgt. Der Wechsel zwischen Ost und West fand erst ab 1993, mit der Neubestimmung des International Council of Onomastic Sciences (ICOS) ein Ende, der Delegation durch Staaten folgte die individuelle Mitgliedschaft.

Das Generalthema des von Ernst Eichler geleiteten Kongresses war „Der Eigenname in Sprache und Gesellschaft“. In sieben thematischen Sektionen und (erstmals) drei „Rundtischgesprächen“ wurden von rund 400 Teilnehmern insgesamt 7 Plenarvorträge und 256 Referate gehalten. Der wissenschaftliche Ertrag hat möglicherweise nicht die wünschenswerte Rezeption erfahren: In Buchform erschienen nur die Hauptvorträge, alle anderen Referate wurden als Microfiche publiziert (Der Eigenname in Sprache und Gesellschaft, hg. von Ernst Eichler, Elke Saß, Hans Walther, I. Verhandlungen im Plenum, 186 S., II.-VIII. Vorträge und Mitteilungen (Microfiche-Ausgabe), Leipzig 1985: Karl-Marx-Universität).

30 Jahre danach ist Leipzig vielleicht nicht mehr ein zentraler Ort der deutschen Namenforschung. Mit dem Auslaufen der im deutschen Kontext einzigen Professur für Namenforschung ist der über Generationen von wichtigen Forschern geprägte Schwerpunkt kaum noch lebendig. Doch verleihen das Namenkundliche Zentrum der Universität Leipzig mit seiner bedeutenden Spezialbibliothek, der gefragten Namenberatungsstelle (die in diesem Jahr 2014 ihren 20. Geburtstag begeht), das stark nachgefragte Wahlfach „Namenforschung“ und nicht zuletzt der Sitz der hier gegründeten Deutschen Gesellschaft für Namenforschung (GfN) ? gemeinsam mit der Philologischen Fakultät gibt sie seit 1964 (seit 50 Jahren) die Zeitschrift Namenkundliche Informationen heraus ? dieser großen Tradition weiterhin Gewicht.