Internationale Tagung, 12.–13. April 2013 in Leipzig

Die Projektgruppe Usus aquarum am Geisteswisenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) an der Universität Leipzig stellt im Rahmen einer internationalen Tagung – gemeinsam veranstaltet mit dem Arbietskreis Mühlen Sachsen-Anhalt e.V. – die Nutzung des Wassers in der Großregion Ostmitteleuropa im Mittelalter in den Blickpunkt wissenschaftlicher Betrachtung.

Das Anliegen der Veranstaltung, die am 12. und 13. April 2013 in den Räumen des GWZO stattfindet, ist es, insbesondere Forschungsergebnisse der Projektgruppe Usus aquarum in einem ausgewiesenen Kreis von Fachwissenschaftlern zu diskutieren.
Im Fokus stehen Mühlenbau, Wasser und Verkehr im hochmittelalterlichen Landesausbau Ostmitteleuropas, die aus archäologischer, historischer und sprachwissenschaftlicher bzw. onomastischer Perspektive beleuchtet werden.

Speziell dem Thema der Namen widmet sich eine Sektion am Freitagnachmittag mit Namen der Wassermühlen in Schlesien (Sochacka), Schlesischen Orts- und Flurnamen mit dem Glied Mühle/mlyn (Choroś/Jarczak) sowie Zur Benennung von Mühlen im Mittelalter (Zschieschang).

12. und 13. April 2013
GWZO Leipzig, Specks Hof
(Eingang A), 4. Etage
Reichsstraße 4, 04109 Leipzig

Tagungsprogramm zum Download als PDF