Fünfte interdisziplinäre Tagung des Arbeitskreises Sprache und Recht der Universität in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Namenforschung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Für die Organisation des Empfangs am Donnerstag abend im Historischen Reichssaal sowie zur Vorbereitung der Teilnehmerliste, der Namensschilder und Tagungsmappen für die Tagung an der Universität wird um Anmeldung gebeten. Unangemeldeten Teilnehmern können keine Namensschilder und Tagungsmappen zugesichert werden.

16.04. bis 17.04.2015, Universität Regensburg
Großer Sitzungssaal der Philosophischen Fakultäten PT 3.0.79

E-Mail: sprache.recht@jura.uni-r.de (auch für Anfragen)
Fax: +49 941 943-4980

Die Tagung widmet sich dem Schnittbereich zwischen Rechtswissenschaft und Onomastik, zu dem es bisher keine Forschung gibt. Der sprachwissenschaftliche Einführungsvortrag befasst sich ebenso wie der abendliche Festvortrag mit dem weiten Umfang des Namensbegriffs. Die beiden anschließenden rechtswissenschaftlichen Vorträge verengen das Tagungsthema auf die Personen- und Warennamen und geben einen Überblick über derzeit geltende und möglicherweise künftige Vorschriften der Europäischen Union. Anschließend konzentriert sich die Tagung auf die Personennamen und macht in den vier folgenden Vorträgen erstmals systematisch deutlich, dass dazu nicht nur die Namen von Menschen, sondern auch die Namen von Unternehmen und juristischen Personen gehören. Der internationale Teil widmet sich am zweiten Tag den Personennamen mit jeweils einem linguistischen und einem juristischen Vortrag für ein Land des englischen, romanischen und slawischen Sprach- und Rechtskreises. In mehreren Diskussionsrunden sind alle Teilnehmer nach den Vorträgen zu regen und weiterführenden Anmerkungen aufgerufen.

Programm

Donnerstag, 16.04.2015

Großer Sitzungssaal der Philosophischen Fakultäten

13.30 Begrüßung und Grußworte - Präsident der Universität Regensburg, Vorsitzender der Gesellschaft für Namenforschung

14.00 Was ist ein Name? - Prof. Dr. Friedhelm Debus, Universität Kiel

15.00 Das Unionsrecht der Waren- und Personennamen - Warennamen: Prof. Dr. Jörg Fritzsche, Universität Regensburg, Personennamen: Prof. Dr. Anatol Dutta, Universität Regensburg

16.00 Kaffeepause

16.30 Personennamen und Recht in Deutschland

Familiennamen (Namen natürlicher Personen). Aus sprachwissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Konrad Kunze, Universität Freiburg. Aus rechtswissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Schwab, Universität Regensburg

Firmennamen (Namen der Unternehmen und juristischen Personen). Aus sprachwissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Elke Ronneberger-Sibold, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Aus rechtswissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Diethelm Klippel, Universität Bayreuth

Festveranstaltung mit der Stadt Regensburg im Historischen Reichssaal im Alten Rathaus

20.00 Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Regensburg

Festvortrag: Die Benennung der Welt - Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Michael Stolleis, Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt/Main

Empfang mit Buffet und Gelegenheit zum Gedankenaustausch 

Freitag, 17.04.2015

Großer Sitzungssaal der Philosophischen Fakultäten

9.00 Personennamen und Recht in Großbritannien. Aus sprachwissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Richard Coates, University of the West of England, Bristol. Aus rechtswissenschaftlicher Sicht: Dr. Saskia Lettmaier, Universität Regensburg

10.00 Personennamen und Recht in der Romania. Aus sprachwissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Dieter Kremer, Universität Trier. Aus rechtswissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Walter Pintens, Universität Leuven

11.00 Kaffeepause

11.30 Personennamen und Recht in Russland. Aus sprachwissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Natalija Vasil’eva, Russische Akademie der Wissenschaften, Moskau. Aus rechtswissenschaftlicher Sicht: Prof. Dr. Dr. h.c. Evgenij Sukhanov, Lomonossow-Universität, Moskau

12.30 Abschlussdiskussion

13.00 Resümee - Dr. Dietlind Kremer, Leiterin des Namenkundlichen Zentrums der Universität Leipzig

Den Flyer zur Tagung finden Sie hier zum Download.